Kopfzeile

Inhalt

Clean up Day

Die Superhelden für einen halben Tag

Am 17. September fand der schweizweite Clean-Up-Day statt und auch Amriswil beteiligte sich mit vielen fleissigen Helferinnen und Helfern.

Einen halben Tag lang sammelten alle Jugendlichen der Sekundarschule Grenzstrasse Abfall in und rund um Amriswil. Diese Aktion wurde in Zusammenarbeit mit der Sekundarschule Grenzstrasse, der Fachstelle für Offene Jugendarbeit YOYO und der Stadt Amriswil, vertreten durch Sandra Reinhart, durchgeführt. Was den Schülerinnen und Schülern auffiel: Auf den ersten Blick sieht es sehr sauber aus. Beim genaueren Hinsehen lässt sich jedoch einiges finden, das nicht auf den Boden gehört. Zwei Schülerinnen berichten, dass sie vor allem unzählige Zigarettenstummel aufgehoben haben. In 1,5 Stunden haben sie zu zweit 218 Zigarettenstummel gesammelt. Der Schulleiter Hansueli Giger betont, dass Littering ein alltägliches Problem sei, worauf auch die Schule reagieren müsse. Denn die Schule sei keine Insel, sie soll sich auch in der Öffentlichkeit zeigen. Für die Sekundarschule Grenzstrasse sei der Clean-Up-Day eine Chance und im weitesten Sinne ein wertvoller, ausserschulischer Lernort. Bei den Jugendlichen kam die Aufräumaktion durchwegs gut an. Stolz präsentierten sie am Schluss den Abfall, welcher dann in grossen Behältern an vier verschiedenen Stellen in Amriswil gesammelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler befreiten Amriswil in über drei Stunden von Littering und sammelten um die 100 Kilogramm Abfall, fein säuberlich sortiert in Altmetall, Altglas, PET und Abfall. Abgeholt und entsorgt wurde der Abfall anschliessend vom Werkhof und der Muldenzentrale Oberthurgau. Alyssa war eine der Sammlerinnen. Sie sagt es sei spannend zu sehen, wie viele Leute den Abfall auf den Boden werfen. «Wir sind heute die Superhelden, die den Abfall aufnehmen». Ihre Kollegin Anina ergänzt: «Ich finde es cool, dass man sich mal Zeit dafür nimmt und etwas Gutes für die Umwelt macht.»