Kopfzeile

Inhalt

Die Zügelkisten sind schon gepackt

14. Mai 2020
Der Stadthaus-Erweiterungsbau steht: Bereits am Montag ziehen die Sozialen Dienste ins Parterre, eine Woche später zügelt die Bauverwaltung ins erste Obergeschoss.

Noch liegt der Baustaub auf den Böden, klebt an den Wänden und an den Fenstern. Doch nicht mehr lange, denn inzwischen rückt ihm Büro um Büro und Stockwerk um Stockwerk eine Putz-Equipe zu Leibe. Das ist auch nötig, denn bereits nächste Woche werden die Sozialen Dienste von ihrem jetzigen Standort an der Kirchstrasse 24a in den Stadthaus-Erweiterungsbau ziehen. Deshalb bleibt die Dienststelle vom 18. Mai bis und mit 22. Mai geschlossen und wird auch telefonisch eine Woche nicht erreichbar sein. Doch bereits ab dem 25. Mai sind die Büros mit gleichen Telefonnummern und E-Mail-Adressen am neuen Standort an der Arbonerstrasse 2 beim Stadthaus ab 8 Uhr wieder geöffnet. Für Kunden der Sozialen Dienste hält der neue Erweiterungsbau einen separaten Eingang auf der Südseite des Gebäudes bereit. Dort gelangt man zu einem Hauptschalter und zwei sogenannten Diskretschaltern, die durch einen Sichtschutz voneinander abgeschirmt sind. Die Beschilderung im und ums Stadthaus wird in den nächsten Tagen und Wochen aktualisiert. «Mit dem Umzug der Sozialen Dienste sind alle Dienststellen der Stadt wieder an einem Standort vereint», sagt Gabriel Macedo. Denn an die Kirchstrasse ausgelagert wurden die Sozialen Dienste vor exakt sieben Jahren, weil im Stadthaus der Platz für die wachsende Abteilung immer knapper wurde.

Mit dem Umzug der Sozialen Dienste ist es aber nicht getan. Eine Woche darauf, vom 25. bis 29. Mai, wird auch die Bauverwaltung in den Neubau übersiedeln, und zwar ins erste Obergeschoss. Derzeit ist sie im sanierungsbedürftigen Stadthaus-Zwischenbau untergebracht. Auch die Bauverwaltung wird während der einwöchigen Umzugsphase geschlossen sein. Ab dem 2. Juni ist sie für die Öffentlichkeit über den Eingang auf der Westseite des neuen Gebäudes erschlossen, der vom Parkplatz hinter dem Stadthaus aus über einen Gehweg erreichbar sein wird. Im Herbst, wenn auch die Sanierung des Zwischenbaus erfolgreich abgeschlossen sein wird und Stadthaus und Erweiterungsbau miteinander verbunden sind, gelangt man dank einer Verbindung auch über den Haupteingang des Stadthauses zur Bauverwaltung.

 

Holz, Beton und Glas dominieren

Grosszügig, hell, modern und trotzdem «heimelig»: So präsentiert sich der Stadthaus-Erweiterungsbau, der nun bezogen wird.

Wo im März 2019 die alte Einstellhalle der Feuerwehr abgebrochen wurde, steht jetzt ein Neubau, der sich äusserlich dem Stadthaus annähert. An die Einstellhalle erinnert nichts mehr – abgesehen von den alten Ziegeln, die nun auch das Dach des Erweiterungsbaus decken. Hohe Räume, Betonböden und -wände, aber auch viele Fenster und Holzverkleidungen zeichnen das Minergie-Haus aus. Ein Lichtschacht bringt viel Sonne in den fensterlosen mittleren Teil des Gebäudes, und auch das Treppenhaus wirkt dank grosszügiger Dachfenster hell und freundlich.

Der Erweiterungsbau ist vollends auf seine künftige Funktion abgestimmt. So sollen bei den Sozialen Diensten im Erdgeschoss nicht mehr alle Büros für jeden zugänglich sein. Den Zutritt zu einem der zwei Diskretschalter ermöglichen die Mitarbeiter den Kunden erst nach Vorsprache am Hauptschalter. Damit wird der Sicherheit des Personals Rechnung getragen.

Rettungsdienst zieht im Juni ein
Auch die Sanierung des ursprünglichen Feuerwehrdepots, das mit dem Stadthaus durch den Zwischenbau verbunden ist, schreitet voran. Schon im Juni werden die Rettungsdienste einziehen, die derzeit beim Feuerwehrstützpunkt an der Kreuzlingerstrasse 28 untergebracht sind. Entstanden sind Garderoben und verschiedene Reinigungsräume, ausserdem ein Aufenthaltsraum im ersten Stockwerk. Auf die Umzüge folgt gleich die nächste Projekt-Etappe, denn auch der Zwischenbau wird renoviert. Wo bislang die Bauverwaltung untergebracht war, entstehen Aufenthaltsräume der Stadtverwaltung, im Erdgeschoss werden die bestehenden Büros und Sitzungszimmer saniert.

 

Hier geht es zur Bildergallerie des Stadthaus-Erweiterungsbaus.

Auf der Südseite des Erweiterungsbaus befindet sich der Eingang für Kunden der Sozialen Dienste.
Auf der Südseite des Erweiterungsbaus befindet sich der Eingang für Kunden der Sozialen Dienste. (Bild: Manuel Nagel)