Kopfzeile

Inhalt

Kreisel-Stier im neuen Look

21. Juni 2019
Der Stier auf dem vielbefahrenen Kreisel Weinfelderstrasse/Alleestrasse zieht derzeit alle Blicke auf sich. Der Grund ist sein neues «Gewand» in Form einer kunstvoll gestalteten Folie. Am kommenden Dienstag, 25. Juni, um 19.30 Uhr ist die Bevölkerung herzlich zu einer Vernissage eingeladen, bei der Künstlerin Regula Stüdli ihre Überlegungen erklärt.

«Der Muni im neuen Gewand» ist der Titel der Neugestaltung durch die Amriswiler Künstlerin und Textilfachfrau Regula Stüdli. Mit ihrem Entwurf konnte sie die Kulturkommission der Stadt Amriswil als Auftraggeberin sowie das Einkaufszentrum Amriville als Sponsor überzeugen. «Wir waren uns einig», umschreibt Präsidentin Madeleine Rickenbach den Prozess innerhalb der Kulturkommission.

Erinnerung an einstige Textilhochburg Amriswil
Zwar wird die Neubespielung des Kreiselinnenraums vom nahen «Amriville» gesponsert. Aber – und das war von Anfang an die klare Vorgabe – es darf keine Werbung für das Einkaufszentrum auf den Stier. Denn zum einen ist Kreiselwerbung im Thurgau nicht zulässig, zum anderen wollte das Amriville laut Center Manager Urs Schach auch nicht einfach eine gewöhnliche Werbetafel aufstellen. So war also klar, der Stier sollte mit der Textilindustrie in Verbindung gebracht werden, die ja einst den Grundstein für das Einkaufszentrum gelegt hatte. Da, wo heute das Amriville untergebracht ist, war einst das Textilunternehmen Hess zu finden. Ein Zeuge der einstigen Textilblüte wird der Vorplatz des Amriville, der mit zwei verschiedenen Granitsteinen belegt ebenfalls an ein bekanntes Textilmuster erinnern wird.
Regula Stüdlis Konzept trägt allerdings eine eigene Handschrift. Sie habe auf den «Polka Dot» (regelmässig angeordnete Kreise), Streifen und Karos gesetzt, verrät die gelernte Textildesignerin.

Alle zwei Jahre ein neues "Gewand"
In den vergangenen Tagen nun hat Martin Rickenbach die alte Folie, welche Gemälde von Walter Dick zeigte, entfernt und durch das neue «Gewand» ersetzt. Es ist, vier Jahre nach Einweihung des neuen Kreisels, die erste Umgestaltung des Stiers. Vorgesehen ist, dass dieser Vier-Jahres-Turnus sowohl beim Kreisel Weinfelderstrasse/Alleestrasse als auch beim vor zwei Jahren eröffneten Kreisel Pentorama (Bassist) beibehalten wird. «Auf diese Weise gibt es alle zwei Jahre ein neues Gewand für einen der beiden zentralen Kreisel in Amriswil», erklärt der Kulturbeauftragte Andreas Müller. (rk/RH)

Die neue, fertige Gestaltung des Kreisel-Stiers am Donnerstag, 20. Juni.Die neue, fertige Gestaltung des Kreisel-Stiers am Donnerstag, 20. Juni.