Kopfzeile

Inhalt

Stadtgärtner sorgen für durchgehende Blütenpracht

2. Mai 2019
Für die Bepflanzung auf dem Marktplatz und im weiteren öffentlichen Raum in Amriswil gibt es immer wieder Lob. Jetzt, im Frühling, ist die Farbenvielfalt in den Kisten und Rabatten besonders gross. «Was nun blüht, geht mehrheitlich auf vergangenen Herbst zurück», sagt Stadtgärtner Marcel Tremp vom Amriswiler Werkhof.

Bereits letzten Herbst haben Marcel Tremp und sein Kollege Michael Kreis die Blumenzwiebeln eingegraben, welche seit einigen Wochen so schön gedeihen und sich schon bald dem Ende ihrer Blütenpracht nähern. «Nach den Eisheiligen Mitte Mai graben wir die Blumenzwiebeln wieder aus. In der Folge werden sie getrocknet und nach Sorte gelagert, so dass wir sie nächsten Herbst erneut verwenden können», erklärt Tremp.

An die Stelle der Frühlingsbepflanzung tritt somit schon bald die Sommerbepflanzung. Die Stadtgärtner achten dabei auf Abwechslung: «Wir lassen uns jeweils von den Gärtnereien beraten, welche Blumen und Farbzusammenstellungen aktuell sind», so Marcel Tremp.

«Geschmückte» Tempo-30-Zonen

Zwischen den saisonalen Bepflanzungen heisst es jeweils Jäten und Unkraut bekämpfen. Die Arbeit geht den Fachleuten des Werkhofs jedenfalls nicht aus – zumal der Umfang der öffentlichen Bepflanzung in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Hinzugestossen sind etwa die Untere Bahnhofstrasse oder die Rabatten unter den Linden an der Nordstrasse und weitere Rabatten im Zusammenhang mit den Tempo-30-Zonen. Auch sie lassen sich durchaus sehen!

Zum Blühen kommen jetzt auch diverse Blumenwiesen im Stadtgebiet, die ökologisch gehalten werden. (RH)

Bild vom Marktplatz