Kopfzeile

Inhalt

Ein Landabtausch und neun Sitze zu besetzen

7. Februar 2019
Dieses Wochenende ist Wahl- und Abstimmungs-Wochenende. Auf Gemeinde-Ebene sind acht Stadtratssitze und das Stadtpräsidium zu vergeben. Ausserdem steht ein Landabtausch zwischen Amriswil und dem Kanton zur Abstimmung.

Die Amriswiler Stadtratswahlen finden im Majorzverfahren statt. Für den ersten Wahlgang übermorgen Sonntag bedeutet dies, dass gewählt ist, wer das absolute Mehr übertrifft. Falls alle neun offiziellen Kandidatinnen und Kandidaten diese Hürde überspringen, fällt die Person mit den wenigsten Stimmen überzählig weg. Erreichen weniger als acht Personen das absolute Mehr, kommt es zu einem zweiten Wahlgang.

Einfacher ist das Verfahren im zweiten Wahlgang für das Stadtpräsidium: Hier ist jene Person gewählt, welche am meisten Stimmen erreicht.

Abgestimmt wird am Sonntag ebenfalls. Auf eidgenössischer Ebene über die Volksinitiative «Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung». Auf kommunaler Ebene über einen Landabtausch im Schrofen, wo der Kanton einen neuen Werkhof für sein Tiefbauamt realisieren möchte.

Einladung zur Wahlfeier

Am Sonntag, 10. Februar, um 17 Uhr, findet die Wahlfeier des Stadtrates und des Stadtpräsidenten in der Turnhalle Egelmoos statt. Die Amriswiler Interpartei lädt die Kandidatinnen und Kandidaten sowie die Bevölkerung herzlich dazu ein. Es bietet sich die Gelegenheit, mit dem neuen Stadtpräsidenten sowie den Stadträtinnen und Stadträten auf die Wahl anzustossen. Musikalisch umrahmt wird der Anlass von der Stadtharmonie Amriswil. Der bisherige Stadtpräsident Martin Salvisberg und sein gewählter Nachfolger werden auch einige Worte an die Bevölkerung richten. (RH)