Kopfzeile

Inhalt

conex familia: Heidi Kirchhoff übernimmt Geschäftsleitung

6. Dezember 2018
Ende Januar 2019 geht Heidi Kirchhoff als Leiterin der Berufsbeistandschaft der Region Bischofszell offiziell in Pension. Eine neue Herausforderung hat sie aber bereits gefunden: Anfang Februar übernimmt sie in einem Teilpensum die Geschäftsleitung der regionalen Beratungsstelle conex familia mit Sitz an der Wuhrstrasse 2 in Amriswil.

Genau zum Zeitpunkt als Madeleine Rickenbach 2012 in den Amriswiler Stadtrat gewählt wurde, ging die Gründung von conex familia über die Bühne. Aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit als Berufsbeiständin in Romanshorn war Madeleine Rickenbach dafür prädestiniert, die Geschäftsleitung der neuen öffentlichen Beratungsstelle zu übernehmen. Zumal das Pensum für diese Aufgabe mit 10 Prozent als tief erachtet wurde – zu tief, wie sich herausstellte. «Schnell merkte ich, dass sich diese Aufgabe nicht nebenbei machen lässt», blickt die Stadträtin zurück.

Sie war froh, 2014 die operative Leitung an die Jugend- und Familien-Beraterin Barbara Oehrle abgeben zu können. Stattdessen übernahm Madeleine Rickenbach von Urs Fischer das Präsidium, welches sie bis heute inne hat.

Leitung und Beratung klar getrennt
Madeleine Rickenbach lobt Barbara Oehrles Aufbauarbeit in den vergangenen Jahren und ist froh, dass ihr grosses Wissen als Beraterin der conex familia erhalten bleibt. Barbara Oehrle trage den Entscheid für den erneuten Wechsel in der Geschäftsleitung mit. Madeleine Rickenbach ist überzeugt, in der Person von Heidi Kirchhoff eine sehr gut geeignete neue Geschäftsleiterin gefunden zu haben und erachtet es als Vorteil, dass die Leitungs- und die Beratungs-Aufgaben künftig klar getrennt sind.

Einfache und klare Strukturen sind auch im Sinne von Heidi Kirchhoff, die das 20-Prozent-Pensum bei conex familia per 1. Februar 2019 antritt. Sie durfte vor einigen Jahren schon die neuen Strukturen der Berufsbeistandschaft der Region Bischofszell gestalten – Strukturen, die sich bis heute bewährt haben. Heidi Kirchhoff ist überzeugt, ihr breites Wissen und ihre beruflichen Erfahrungen auch in Amriswil nutzen zu können. Kirchhoffs beruflicher Werdegang reicht vom Gesundheitswesen über klassische Büro-Aufgaben bis zum sozialen Bereich, inklusive Erfahrung in der Personalführung. Das dürfte eine gute Mischung sein, um sowohl der Jugend- und Familienberatung, als auch der Mütter- und Väter-Beratung  – den beiden Abteilungen von conex familia – vorzustehen.

Conex-Präsidentin Madeleine Rickenbach ist es wichtig, dass beide Teams noch stärker zusammenarbeiten und Synergien nutzen. «Die Zusammenarbeit kann auch präventiv wirken, wenn zum Beispiel bei schwierigen Familien-Situationen mit Vorschulkindern frühzeitig Unterstützung über die Familienberatung beigezogen werden kann.»

Beide Teams von conex familia seien gleichgestellt, hält Rickenbach fest. Seit Juni gebe es auch je eine Teamleitung, welche in engem Kontakt zur Geschäftsleitung stehe.

«Verständnis füreinander wecken»
Madeleine Rickenbach sieht Heidi Kirchhoff als Bindeglied zum Vorstand. Sie vertrete conex familia nach innen wie nach aussen. «Vernetzungen zu den Gemeinden, aber auch zur KESB (Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde) und weiteren Institutionen sind mir wichtig. Statt sich gegenseitig zu bekämpfen, gilt es, einen Konsens zu finden und Verständnis füreinander zu wecken», sagt Kirchhoff, welche von ihrer heutigen beruflichen Tätigkeit bereits einiges über conex familia weiss und sich auf ihren baldigen Stellenantritt in Amriswil freut.

www.conexfamilia.ch

Heidi Kirchhoff (l.) und Madeleine RickenbachHeidi Kirchhoff (l.) und Madeleine Rickenbach