Willkommen auf der Website der Gemeinde Amriswil



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Wahlen 2019: Martin Salvisberg tritt nicht mehr an

Per 1. Juni 2019 wird ein neuer Stadtpräsident oder eine neue Stadtpräsidentin für Amriswil gesucht. Ebenfalls finden im Frühjahr 2019 Stadtratswahlen statt.

Die vierjährige Amtszeit der Thurgauer Gemeindebehörden endet am 31. Mai 2019. Im Hinblick auf die neue Legislaturperiode (1. Juni 2019 bis 31. Mai 2023) müssen zwischen Herbst 2018 und Ende Mai 2019 die kommunalen Erneuerungswahlen durchgeführt werden. In Amriswil müssen der Stadtpräsident, die Stadträte und die Mitglieder der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK) sowie des Wahlbüros neu gewählt werden.

Nach zehn Jahren ist Schluss
Martin Salvisberg gehört schon seit dem 1. Juni 2003 dem Stadtrat an. Seit 1. Juli 2009 ist er Stadtpräsident von Amriswil. Bei Ablauf der aktuellen Amtsperiode wird er 65 Jahre alt sein und auf zehn Jahre als Stadtpräsident zurückblicken können. Martin Salvisberg hat sich deshalb altershalber entschlossen, für die nächste vierjährige Legislaturperiode nicht mehr zur Wiederwahl anzutreten. Es muss somit ein neuer Stadtpräsident gewählt werden. Ob noch weitere Mitglieder der Behörde nicht mehr zur Wiederwahl antreten, steht derzeit noch nicht fest.


Der Stadtrat hat die folgenden Wahldaten festgelegt:

Stadtpräsident/Stadtpräsidentin
  • 1. Wahlgang am 25. November 2018 (eidg. Abstimmungstermin)
  • 2. Wahlgang am 10. Februar 2019 (eidg. Abstimmungstermin)

Wahl von 8 Mitgliedern des Stadtrates
  • 1. Wahlgang am 10. Februar 2019 (eidg. Abstimmungstermin)
  • 2. Wahlgang am 31. März 2019 (separater kommunaler Abstimmungstermin)

Wahl von GRPK und Wahlbüro
Für die Mitglieder der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK) sowie des Wahlbüros wird, wie in Amriswil üblich und von der Gemeindeordnung so vorgesehen, das «Stille-Wahl-Verfahren» angestrebt. Kommt die Stille Wahl nicht zustande, finden die Majorzwahlen ebenfalls am 10. Februar beziehungsweise am 31. März 2019 statt. (red.)

Datum der Neuigkeit 30. Nov. 2017